Stiiiiihille Nacht - und stiiiiihiller Tag

Einleitung

 

Brandenburg“ - so leise kann man hier sprechen und trotzdem wird man gehört. Kaum ein Laut ist zu hören außer leichtem Windrauschen und Vogelpiepen.

 

 

Die Oder an der Autofähre Güstebieser Loose
Die Oder an der Autofähre Güstebieser Loose

 

 

Ich glaube, Brandenburg ist der stillste Gegend in ganz Deutschland. Es wohnen so wenige Menschen hier, dass der ganze Krach, den Zifi... Zili... Zivilisation so mit sich bringt, hier einfach ausfällt. Und es wohnen so wenige Menschen hier, dass gaaaaanz viel Platz für Natur bleibt.

 

 

Im Havelland
Im Havelland

 

 

Tollerweise haben aber genug Brandenburger einen Sinn für Kultur, Geschichte und Kleinodien ihrer Region. Deshalb gibt es so hummelstarke Orte wie das kleine aber feine Otto-Lilienthal-Museum in Stölln, das alte Stahlwerk in der Stadt Brandenburg und das Brausemuseum in Niemegk. Nicht zu vergessen das völlig verrrückte Schloss Lilllliput und die Brikettfabrik Louise, die ich bei meinem Aus-Flug in die Niederlausitz anno 2017 erspäht habe. Seitdem war ich mehrmals dort und jedes Mal habe ich spannende, anrührende und idyllische Entdeckungen gemacht!

 

 

Schloss Lilllliput in Fichtwald (Niederlausitz)
Schloss Lilllliput in Fichtwald (Niederlausitz)

 

 

Falls dich aber doch mal das Bedürfnis nach UNESCO-Weltkulturerben und große Geschichte überkommt, selbst dann hat Brandenburg etwas für dich in petto: Das Bauhaus in Dessau, Wittenberg, das Gartenreich Dessau-Wörlitz und natürlich Potsdam. Wenn du also Sehnsucht nach Stille, Kleinodien, Natur und große Kultur hast, dann solltest du unbedingt nach Brandenburg reisen!

 

 


Infos:

 

In Brandenburg war ich im Juli 2020, im August und Oktober 2021.